PDF Drucken E-Mail

alt

 

 

 

 

Astrologie

Die Astrologie und die Astronomie sind eine der ältesten Wissenschaften der Menschheit. Sie ist entstanden aus der Beobachtung des Himmels, des Laufes von Planeten, Sonne und Mond, sowie der Jahreszeiten, was die Menschheit schon immer fasziniert hat.

 

Zu Beginn der Sterndeutung wurden die Planeten und vor allem die Sonne und der Mond als Götter gesehen und mit bestimmten Eigenschaften, Ereignissen, Kriegen, unfruchtbaren und fruchtbaren Zeiten, Katastrophen und anderen Phänomenen in Verbindung gebracht. Die Erfahrungen auf der Erde wurden mit den Vorgängen am Himmel bestätigt. Somit konnte man irgendwann richtige Schlüsse aus immer wiederkehrenden Ereignissen im Voraus erkennen. Dies führte zu den ersten Aufzeichnungen der Planetenbahnen. Schon die Babilonier entwickelten im Altertum ein  differenziertes System, um sich am Himmel besser zu orientieren.

 

So wurden die Sternbilder benannt ( z.B. großer Bär, großer Waagen), die sich außerhalb unseres Planetensystems befinden. Sie bilden den Hintergrund für die Ekliptik. Mehr im Vordergrund sind die 12 Sternbilder. Wichtig ist es, zu unterscheide3n zwischen den Sternbildern und den Tierkreiszeichen. Seit Kopernikus (1473-1543) weiß die Menschheit, dass die Erde sich um die Sonne dreht, nicht umgekehrt.

 

Aus einem Geburtshoroskop kann man wertvolle Hinweise über die potenziellen Anlagen, Fähigkeiten und die verschiedenen Eigenschaften der Person erhalten.

 

Aus einem Horoskop kann man auch Rückschlüsse ziehen über die Gefühle und Bedürfnisse, das Temperament, die intellektuellen Möglichkeiten, Vorstellungen von Liebe und Sexualität, Antriebs- und Durchsetzungskraft, seine Ideale und sein moralisches Bewusstsein, Grenzen und Hemmungen, Unabhängigkeits- und Freiheitsbedürfnisse, Bezug zum Übersinnlichen, Fähigkeiten zu tiefen Wandlungen usw….

 

Um mit sich und der äußeren Welt einigermaßen in Harmonie zu leben, ist es hilfreich, ja sogar unerlässlich, sich den verschiedenen Seiten und Widersprüchen des eigenen Wesens bewusst zu werden. Erst dann hat man die Möglichkeit, sie anzuerkennen und besser mit ihnen umzugehen, sich zu verändern.

 

Was jeder Einzelne aus seinem Potential macht, bleibt jedem selbst überlassen.